Werde jetzt ein Roulette Profi

Roulette Spielregeln

Sie dürfen Ihre Jetons nach folgenden Regeln setzen:

Einfache Chancen
Zahlenchancen
Serien
Finalen
Nachbarn
Annoncen
Spezialitäten
Einfache Chancen

Ist Ihre Lieblingsfarbe Rot?
Setzen Sie doch einfach Ihren Jeton auf das große Feld mit der aufgedruckten roten Rhombe (Karo).Sie spielen jetzt alle 18 roten Zahlen des Kessels.

Lieber doch auf Schwarz?
Dann setzen sie ihren Jeton auf das große Feld mit der aufgedruckten schwarzen Rhombe (Karo). Jetzt spielen Sie alle 18 schwarzen Zahlen.

Vielleicht wollen Sie sämtliche geraden Zahlen spielen. Setzen Sie einfach auf Pair. Die 18 ungeraden Zahlen spielen Sie auf Impair.

Passe setzen Sie, wenn Sie die Zahlen von 19 bis 36 bespielen wollen.
Manque sind die Zahlen von 1 bis 18.

Sie haben noch mehr Mut?
Versuchen Sie doch einmal die Dutzenden und die Kolonnen.

Das erste Dutzend (12 P) beinhaltet die Zahlen von 1 bis 12
Das zweite Dutzend (12 M) beinhaltet die Zahlen von 13 bis 24
Das dritte Dutzend (12 D) beinhaltet die Zahlen von 25 bis 36

Ähnlich verhält es sich mit den Kolonnen. Hier spielen Sie 12 Zahlen senkrecht in Reihe von oben nach unten.

Die erste Kolonne sind die Zahlen von 1 bis 34
Die zweite Kolonne sind die Zahlen von 2 bis 35
Die dritte Kolonne sind die Zahlen von 3 bis 36
Wenn Zero fällt

Fällt Zero (Null), werden alle einfachen Chancen (Rot, Schwarz, Manque, Passe, Pair und Impair), auf den dafür vorgesehenen Sperrlinien gesperrt, oder werden auf Ihren Wunsch hin geteilt.

Haben Sie beispielsweise 10,00 Euro auf Rot gesetzt und Zero fällt, gehören Ihnen von diesen 10,00 Euro, nur noch 5,00 Euro.

Fällt Zero 2x hintereinander, geht Ihr Einsatz, falls Sie ihn auf der Sperrline stehen gelassen haben, in Doppelsperre.

Kommt nach diesem „Doppelschlag“ wiederum eine rote Zahl, wird Ihr doppelt gesperrter Spieleinsatz nunmehr einfach gesperrt.

Bei der nächsten roten Zahl wird er wieder frei und steht zu Ihrer Verfügung.

Fällt Zero 3x hintereinander, so verlieren die Einsätze auf der Doppelsperre und werden vom Croupier eingezogen.

Sie können Ihren gesperrten Einsatz auch auf eine andere einfache Chance z.B. Schwarz verschieben lassen.

Hierzu annoncieren Sie dem Croupier: „Rot auf Schwarz zu sperren“.

Er wird Ihren Einsatz entsprechend umsetzen.

Bei den doppelten Chancen – Dutzend und Kolonne, sieht es allerdings finster aus: Diese Chancen verlieren sofort. Die Gewinnquoten dieser „Einfachen Chancen“ finden Sie im ausführlichen Gewinnplan.

nach oben

Zahlenchancen

Zahlen können Sie auf die unterschiedlichste Weise bespielen.

Nehmen wir an, Ihre Lieblingszahl ist die „13“.

Wenn Sie Ihren Jeton genau in die Mitte des Zahlenfeldes legen, spielen Sie ausschließlich diese Zahl

Man nennt diese Setzmöglichkeit Plein (ausgesprochen: plöh).

Zwei verbundene Nummern spielen Sie, wenn Sie Ihren Jeton genau auf die Trennlinie zwischen zwei Zahlen legen.

Das nennt man Cheval (ausgesprochen: schewall).

Vier verbundene Zahlen, das Carre‘ (ausgesprochen: karree), spielen Sie, wenn Sie Ihren Jeton genau auf das Linienkreuz der vier gewünschten Zahlen legen.

Drei Zahlen in einer Reihe nennt man Transversale Pleine (ausgesprochen: transversal plöh).

Die kleinste Zahlenchance ist die Transversale Simple (ausgesprochen: transversal sampel). Hier spielen Sie sechs Zahlen in einer Reihe.

Sie wollen eine Transversale Pleine und ein Carre und ein Plein spielen?

Sie können selbstverständlich mehrere dieser Setzmöglichkeiten gleichzeitig bespielen.

Achten Sie bitte darauf, dass Sie Ihre Jetons genau auf der gewünschten Spielchance platzieren. Eventuellen Missverständnissen wird so vorgebeugt.

Die Gewinnquoten entnehmen Sie bitte dem Gewinnplan.

Roulette wäre aber nicht Roulette, wenn es nicht eine Fülle von Spielkombinationen und zusätzlicher Setzmöglichkeiten gäbe.

nach oben

Serien

Neben den auf den vorherigen Seiten beschriebenen Setzmöglichkeiten haben Sie weiterhin die Möglichkeit, mehrere miteinander verbundene Zahlen zu spielen. Dazu ist der Roulettekessel in mehrere imaginäre Bereiche unterteilt, den so genannten Serien. Die größte Serie ist die große Serie, gefolgt von der kleinen Serie und den Orphelins.

Spielen Sie eine Serie, setzen Sie demnach nicht nur auf eine oder zwei Zahlen, sondern auf einen bestimmten Kesselabschnitt. Sie erhöhen dadurch Ihre Gewinnchancen, Ihr Spieleinsatz ist jedoch höher und Ihr Nettogewinn entsprechend kleiner.

Mit der großen Serie, in manchen Casinos wird sie auch „Serie Null – Zwo – Drei“ genannt, decken Sie 17 Zahlen des Kessels ab.

Ihr Spieleinsatz beträgt hiefür 9 Jetons. Angenommen Sie haben die große Serie a`5,00 Euro gespielt, beträgt Ihr Einsatz 45,00 Euro.

Mit der kleinen Serie decken sie 12 Zahlen des Kessels ab, in manchen Casinos auch „Serie Fünf – Acht“ genannt.

Ihr Spieleinsatz beträgt hier 6 Jetons. Der Einsatz für die kleine Serie a´ 5,00 Euro beträgt 30,00 Euro.

Mit 5 Jetons Einsatz, können Sie die Orphelins spielen.

Besonderheit bei dieser kleinsten Serie ist, dass Sie zwei getrennt gegenüberliegende Kesselabschnitte bespielen. Ihr Einsatz beträgt 25,00 Euro, wenn Sie a´ 5,00 Euro spielen wollen.

Sie können diese Serien auch „a´ Plein“ spielen. Hierzu setzen Sie auf jede Zahl der entsprechenden Serie einen Jeton.

Die Serien in der Zusammenfassung (in Klammern finden Sie die benötigte Stückzahl für das Serienspiel „a‘ Plein“):

Große Serie Einsatz 9 (17) Stücke Bespielt werden 17 Zahlen
Kleine Serie Einsatz 6 (12) Stücke Bespielt werden 12 Zahlen
Orphelin Einsatz 5 (8) Stücke Bespielt werden 8 Zahlen
Zero-Spiel

Seit geraumer Zeit hat sich neben den „klassischen“ Serien eine weitere Serie in den deutschen Spielbanken etabliert: Das Zero-Spiel.

Auch beim Zero-Spiel decken Sie einen bestimmten Kesselabschnitt ab, in diesem Fall rund um Zero.

Mit 4 Stücken bespielen Sie die Zahlen 0, 3, 12, 15, 26, 32 und 35, wobei Sie die 26 als volle Nummer (Plein) bespielen.

nach oben

Finalen

Bei den Finalen handelt es sich um die Kombination mehrerer Zahlen mit der gleichen Ziffernendung.

Ein Beispiel: Angenommen Ihre Lieblingszahl ist die 6 und Sie wollen alle Zahlen im Roulettekessel spielen die die 6 enthalten, dann annoncieren Sie „Finale Sechs“ und geben dem Croupier 4 Jetons. Bespielt werden in diesem Falle die Zahlen 6/16/26 und 36. Ihr Einsatz beträgt 4 Jetons, da Sie auf 4 verschiedene volle Zahlen (Plein) setzen.

Nicht nur Finalen auf volle Nummern sind möglich, sondern auch das Finalspiel auf zwei verbundene Nummern (Cheval). Möchten Sie zum Beispiel alle Zahlen mit der Ziffernendung 3/6 spielen, geben Sie dem Croupier wiederum 4 Stücke und annoncieren „Finale Drei – Sechs“. Platziert werden für Sie in diesem Fall folgende Chevaux: 3/6 – 13/16 – 23/26 und als volle Nummer die 36.

Finalen können Sie demnach mit vollen Nummern (Plein) oder zwei verbundenen Nummern spielen, mit Ausnahme des Chevals 0/2 (sehen Sie hierzu die Ausführungen auf der Seite Spezielles).

Sie können selbstverständlich auch mehrere Finalen gleichzeitig spielen. Wichtig ist dabei, dass Sie korrekt annoncieren. Spielen Sie z.B. die Finalen 3 und 6, dann geben Sie dem Croupier acht Stücke und sagen ihm: „Finalen Drei und Sechs“. Wollen Sie die Finalen 3 und 3/6 spielen annoncieren Sie: „Finalen Drei – Dreisechs“ und der Croupier wird wissen, dass er für Sie eine Finale „a´ Plein“ und eine Finale „a´ Cheval“ platzieren soll.

Es gibt auch eine Art „Sparspiel“ bei den Finalen „a´ Cheval“. Annoncieren Sie dem Croupier „Finale Fünfacht ohne“, wird er wissen, dass Sie die 35 nicht mitspielen wollen. Ihr Einsatz beträgt hier 3 statt 4 Jetons. Eine weitere Variante des Finalspiels ist das „Spiel Sieben – Neun“. Hier spielen Sie die Zahlen mit der Ziffernendung 7, 8 und 9 wobei die Besonderheit bei der 8 liegt. Hier spielen Sie die Waagerechten der 8 – den Cheval 7/8 und den Cheval 8/9. Ihr Einsatz beträgt 6 Jetons.

Eine „Sparversion“ ist ebenfalls möglich indem Sie statt der Waagerechten der 8 die Transversale Pleine 7 – 9 (drei Zahlen in Reihe) setzen. Ihr Einsatz beträgt in diesem Fall nur 5 Stücke, wobei Sie diese Sparversion dem Croupier gesondert ansagen müssen.

Die letzte Variante des Finalspiels ist das selten gespielte Spiel Drei – Vier. Auch als „Zahlenfolge Drei – Vier“ annonciert, kostet Sie diese Art des Finalspiels 6 Stücke, wobei Sie, als Besonderheit, mit den Zahlen 3, 4, 33 und 34 insgesamt vier volle Nummern besetzen.

nach oben

Nachbarn

Das Spielen von sog. „Nachbarn“, oder präziser den Nebennummern, ist seit langem eine der beliebtesten Ansagen am französischen Roulette. Ähnlich wie bei den schon auf der vorherigen Seite im Detail vorgestellten Serien, bespielen Sie auch hier unterschiedlich große Kesselabschnitte.

Ein Beispiel: Wollen Sie die 5 und die beiden links und rechts der 5 liegenden Zahlen spielen, demnach drei nebeneinander liegende Nummern, so brauchen Sie diese Zahlen nicht einzeln anzusagen, sondern können dem Croupier mit der Annonce Fünf Ein Nachbar oder Fünf Eins – Eins den Auftrag erteilen, die 5, die 10 und die 24 für Sie zu platzieren. Ihr Spieleinsatz beträgt in diesem Fall 3 Jetons. Auch eine Erweiterung dieser Annonce ist möglich.

Möchten Sie die 5 und die zwei links und rechts der 5 liegenden Zahlen spielen, geben Sie dem Croupier 5 Jetons und annoncieren Fünf Zwo Nachbarn oder in der Kurzform Fünf Zwo – Zwo. Hier wird der Croupier für Sie die Zahlen 5, 10, 16, 23 und 24 platzieren. Ansagen bis zu vier Nebennummern werden von den Spielbanken akzeptiert.

Kombinationen sind ebenfalls möglich. Viele Casinogäste spielen z.B. Drei Nachbarn und verstärken die beiden ersten Nachbarn der gewünschten Zahl mit je einem weiteren Jeton. Bei unserem Beispiel mit der 5 wäre die korrekte Ansage Fünf Drei – Drei Eins – Eins. Ihr Einsatz: 10 Jetons (7 für die „Drei – Drei“ und 3 für die „Eins – Eins“).

Nebennummernspiele sind mit allen Zahlen innerhalb des 37er Roulettekessels möglich. Selbstverständlich können Sie auch mehrere verschiedene Zahlen als Nebennummernannonce bespielen.

nach oben

Annoncen

Die Begriffe Annonce oder Ansage haben Sie auf den vorherigen Seiten schon oft vorgefunden – Zeit für eine Erklärung.

Jedes den Spielablauf betreffende Wort, das sie an den Croupier richten, ist eine Annonce. Serien und Finalen sind Annoncen, Nebennummern – aber auch „Ein Stück für die Angestellten“ ist eine Annonce. Angesagt bzw. annonciert wird in den deutschen Spielbanken grundsätzlich deutsch, wobei die französischen Fachbegriffe mit verwendet werden. Schauen wir uns doch einfach mal an, was Sie so alles annoncieren können.

Plein
Wenn Sie eine einzelne Zahl spielen wollen z.B. die 8, annoncieren Sie dem Croupier „Stück spielt die Acht“ oder sagen Sie ganz einfach „Acht“. Selbstverständlich können Sie diese und die folgenden Chancen auch selbst auf dem Tableau platzieren.

Cheval
Wenn Sie einen Cheval spielen möchten z.B. den Cheval 22/23 annoncieren Sie „Stück spielt 22/23“ oder in der Kurzform „Zwodreiundzwanzig“.

Transversale Pleine
Wenn Sie drei Zahlen einer Reihe spielen wollen – vielleicht die Zahlen 28/29/30 – annoncieren Sie dem Croupier „Achtundzwanzigdreissig“. Bei jeder Transversale Pleine sagen Sie von der kleinsten zur größten Zahl an und lassen die Nummer in der Mitte weg. Sonderfall 0/1/2 und 0/2/3: Hier annoncieren Sie „Zeroeinszwo“ bzw. „Zerozwodrei“. Die letzte Transversale Pleine auf dem Tableau – 34/35/36 – können Sie auch mit „Letzten Drei“ annoncieren. Das gilt auch für die Transversale Pleine 1/2/3 – hier können Sie auch „Ersten Drei“ annoncieren.

Vier Zahlen – Carré
Wenn Sie die vier Zahlen eines Quadrates spielen möchten z.B. die Zahlen 20/21/23 und 24, annoncieren Sie auch hier von der kleinsten zur größten Zahl – bei unserem Beispiel wäre die korrekte Annonce „Zwanzigvierundzwanzig“. Ein Sonderfall ist das Carre´ 0/1/2/3. In diesem Fall können Sie auch einfach „Ersten Vier“ annoncieren. Ähnlich verhält es sich mit dem letzten Carre´ auf dem Tableau, dem Carre´ 32/33/35/36 – hier können Sie auch „Letztes Carre´“ annoncieren.

Sechs Zahlen – Transversale Simple
Möchten Sie sechs Zahlen in Reihe spielen z.B. die Zahlen 4/5/6/7/8 und 9, dann annoncieren Sie dem Croupier „Vierneun“. Auch hier gilt: Annoncieren Sie von der kleinsten zur größten Zahl. Keine Regel ohne Ausnahme: Die Transversale Simple mit den Zahlen 1/2/3/4/5 und 6 sagen Sie mit „Ersten Sechs“ an. Die Zahlen 31/32/33/34/35 und 36 sagen Sie mit „Letzten Sechs“ an.

Einfache und doppelte Chancen

Einfache Chancen, Dutzende, Kolonnen
Die Einfache Chancen – Rot und Schwarz, Manque und Passe, Pair und Impair, sowie die doppelten Chancen Dutzend und Kolonne werden normalerweise nicht von Ihnen annonciert. Sind Sie sich unsicher oder bestehen auf der Platzierung Ihrer Jetons durch den Croupier, so werden selbstverständlich auch die einfachen- und doppelten Chancen für Sie angesetzt. Beabsichtigen Sie Ihren Einsatz plus Gewinn auf der jeweiligen Chance mehrmals stehen zu lassen, ist ein Hinweis an den Croupier angebracht, etwa: „Schwarz spielt Paroli“. Erfolgt dieser Hinweis nicht, so sind die Croupiers angewiesen, in der Regel nach dreimaliger Anzahlung des Betrages, diesen sicherzustellen.

Französisch Roulette bietet neben diesen „Grundannoncen“ noch weitere Spielmöglichkeiten. Sie können z.B. Ihr Spiel forcieren, wenn Sie sich auf eine einzelne Zahl besonders konzentrieren und mehrere Zahlenchancen miteinander verbinden.

Plein Chevaux
Mit dieser Ansage bespielen Sie eine Zahl, plus alle zu dieser Zahl gehörende Chevaux mit Jetons des gleichen Wertes. Für die Zahlen der mittleren Kolonne brauchen Sie dafür 5 Stücke (Sonderfall 35: 4 Stücke), die Zahlen der ersten und dritten Kolonne sowie Plein Chevaux der Zero erfordern 4 Jetons gleichen Wertes (Ausnahme: die Zahlen 34 und 36 erfordern 3 Stücke). Unser nebenstehendes Beispiel: Sie möchten die 8 und die dazugehörigen Chevaux spielen. Die korrekte Annonce lautet „Acht Plein Chevaux“. Eine Variante besteht darin, das Plein wegzulassen. Die korrekte Annonce wäre in diesem Fall „Chevaux der Acht“.

Die Ansage „Complet“
bedeutet, dass Sie zusätzlich zu allen Chevaux einer bestimmten Zahl noch die dazugehörigen Carre´ mit Jetons des gleichen Wertes spielen. Für die Zahlen der mittleren Kolonne benötigen Sie 9 Stücke (Ausnahme 35: 6 Jetons), für die Zahlen der ersten und dritten Kolonne sind 6 Stücke erforderlich (Ausnahme 34 und 36: 4 Stücke). Das „Complet der Zero“ erfordert 5 Stücke (bzw. 7 Stücke, da es hier unterschiedliche Meinungen gibt, ob man die Transversalen Pleine 0/1/2 und 0/2/3 mitzählen muss). Eine Besonderheit gilt es noch zu beachten: Die zu der jeweiligen Zahl gehörenden Transversale Pleine und Transversale Simple sind im „Complet“ nicht enthalten. Möchten Sie diese Chancen mitspielen, so müssen Sie diese Stücke gesondert ansagen. Auch hier wieder unser Beispiel: Sie möchten die 8 „Complet“ spielen. Geben Sie dem Croupier neun Stücke und annoncieren Sie „Complet der Acht“. Nachdem der Croupier Ihre Ansage wiederholt hat, wird er Ihre Jetons entsprechend platzieren.

Mit der Ansage „Plein Carré“
spielen Sie die Zahl Ihrer Wahl plus aller zugehörigen Carre´ mit Jetons gleichen Wertes. Für die Zahlen der mittleren Kolonne, mit Ausnahme der 2 und der 35, benötigen Sie 5 Stücke. Die 35 erfordert 3 Stücke Einsatz die 2 ist ein Sonderfall. Schauen Sie bitte hierzu einmal in unsere Rubrik Spezielles. Für die Zahlen der ersten und dritten Kolonne benötigen Sie, mit Ausnahme der Zahlen 34 und 36 sowie der 1 und der 3 , insgesamt 3 Jetons. Beispiel: Sie möchten die 8 und die dazugehörigen vier Carre´ spielen – die Annonce lautet „Acht Plein Carre´“. Selbstverständlich haben Sie auch hier die Möglichkeit das Plein wegzulassen. Annoncieren sie in diesem Falle „Carre´ der Acht“. Anmerkung: Wenn Sie die „Carré der 34“ oder „Carre´ der 36“ annoncieren ist das zwar formal korrekt, aber unüblich, da Sie nur ein Stück spielen. Besser ist es, in diesen Fällen, „Vorletztes Carre´ “ bzw. „Letztes Carre´ “ zu annoncieren. Ähnlich verhält es sich mit den Zahlen 1 und 3. Annoncieren Sie hier „Erstes Carre´ “ bzw. „Zwotes Carre `“. „Carre´ der Zero“ zu annoncieren ist ebenfalls unüblich, wenngleich formal korrekt. Annoncieren Sie hier „Ersten Vier“.

Beliebt sind die beiden folgenden Annoncen
Mit den Waagerechten einer Zahl spielen Sie die entsprechende Zahl plus die beiden links und rechts dieser Zahl angrenzenden Chevaux. Bei der 20 zum Beispiel sind das der Cheval 19/20 und der Cheval 20/21. Die korrekte Ansage lautet in diesem Fall „Zwanzig und die Waagerechten“. Mit jeder Zahl der mittleren Kolonne, den Zahlen von 2 bis 35, können Sie diese Annonce spielen. Ihr Einsatz beträgt 3 Stücke. Wollen Sie auf das Plein, die volle Nummer, verzichten, annoncieren Sie „Waagerechten der 20“. Ähnlich verhält es sich mit den „Senkrechten“. Hier spielen Sie die Zahl Ihrer Wahl plus die beiden oben und unten anschließenden Chevaux. Nehmen wir als Beispiel die 18. Ihre Ansage lautet „Achtzehn und die Senkrechten“. Lieber ohne Plein? In diesem Falle wird „Senkrechten der Acht-zehn“ annonciert. Diese Annonce können Sie mit allen Zahlen auf dem Tableau spielen mit Ausnahme der 34, 35 und 36 sowie der Zero.

nach oben

Spezialitäten

m Laufe der Jahre haben sich in den deutschen Spielbanken noch weitere Setzmöglichkeiten und Annoncen etabliert. Die wichtigsten „Spezialitäten“ sind folgende:

Bad Homburger Viertelchance
Mit dieser, nur in der Spielbank Bad Homburg angebotenen, spannenden Setzmöglichkeit können Sie jeweils 9 Zahlen im Kessel spielen. Sie haben die Wahl zwischen den Zahlen 1 bis 9, 10 bis 18 ,19 bis 27 und 28 bis 36.

Randzahlen
Sehr beliebt unter den Casinogästen ist das Bespielen der so genannten Randzahlen der jeweiligen Serien. Bei den Randzahlen werden zusätzlich zu den annoncierten Serien, zwei oder mehr Zahlen am linken und rechten Ende (wenn man überhaupt von links und rechts sprechen darf) der jeweiligen Serie mitgespielt.

Beispiel: Orphelins und Randzahlen
Bei der Großen Serie sind das die 9 und die 17, bei der Kleinen Serie die 1 und die 6 und wenn Sie die Randzahlen der Orphelins mitspielen wollen, müssen Sie dem Croupier vier Stücke für die 22, 25, 27 und 33 geben. Alle Randzahlen der jeweiligen Serie sind gesondert anzusagen.

Ecken der Zwo
Sehr verbreitet in den deutschen Casinos ist die Annonce Ecken der Zwo. Hier spielen Sie quasi die Carre´ der Zwei. Im Grunde falsch, denn die Ecken der Zwo bestehen aus zwei Carre´ und zwei Transversale Pleine. Ihr Einsatz beträgt 4 Stücke. Annoncieren Sie Zwo und die Ecken, spielen Sie auch noch das Plein dazu. Einsatz 5 Stücke.

Schnapszahlen
Sehr beliebt. Drei Jetons brauchen Sie um die 11, 22 und 33 zu spielen. Auch als Finale Schnaps bekannt. Prost!

Sind die oben aufgeführten Annoncen aus dem heutigen Spielablauf nicht mehr wegzudenken und mehr oder weniger etabliert, so haben die folgenden Annoncen eher einen humoristischen Unterton. Nichtsdestotrotz werden Sie auch diese Annoncen ab und zu am Spieltisch hören.

Das 17. Carré
Die Testfrage für den Croupieranfänger. Sagen Sie statt Carre´ 25/29 doch einfach mal das 17. Carré an. Sie werden sehen, dass gerade sehr junge Croupiers überlegen müssen.

Das „Kriegercarré“
Spielen Sie das Carre´ 14/18, wenn Sie Ihrem Spiel eine „militärische“ Note geben wollen!

Finale Zero – Zwo
Es gibt eine Finale die es eigentlich nicht gibt – die Finale „Zero Zwo“. Der Croupier wird jedoch, mit einem Schmunzeln auf den Lippen, bemüht sein, Ihnen eine Art „Finale Zero – Zwo“ anzusetzen. Lassen Sie sich beraten!

Rote Chevaux im dritten Dutzend
Test the best! Es kann nur Einen geben – es ist der Cheval 27/30.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*